Regensburg (ede) Ergriffenheit und Stille begleiteten das gefühlvoll gesunge "You are" . So begrüßen sie Ihr Publikum. Bereitwillig folgte es und beklatschte die zweistündige Interpretation, die mit viel Schwung in der Stimme, aber auch in den Hüfte vorgetragen wurde.
Ihre Intonationen sind klangvoll, gewaltig, ohne viel technisches Schnickschnack und gehen zu Herzen. Die Atmosphäre lebte von dem Wiedererkennungswert der Lieder. Neu arrangiert intonierten sie die bekannten Klassiker von Liebe und Gefühl und setzten sie mit dezenten schauspielerischen Einlagen gekonnt in Szene. Wollte man doch diese Augenblicke festhalten.
Unfreiwillige Komik entstand, als auf der Bühne klebender Kaugummi den Tenor Jay Alexander wirklich festhielt. Ein weiteres Beispiel für die Nähe zwischen den beiden und Ihrem Publikum zeigte sich, als gleich Hilfe aus der ersten Reihe, anhand einer Nagelfeile kam. Nur zögerlich und nach mehreren Zugaben verließ das Publikum die Halle, eingehüllt in die Klänge von "Abschied" und mit der Gewissheit, einen wunderschönen Abend erlebt zu haben.

 

 

Diesen Artikel drucken