Ausnahmesänger Marc und Jay begeistern die Fans im ausverkauften "Kleinen Saal" der Musikhalle

 

Bei diesen Tönen steigt Sehnsucht in uns auf

 

 

"Phantastisch, was diese zwei auf der Bühne leisten. Und so charmant und liebenswürdig." Vor allem die weiblichen Fans sind es, die dieses Kompliment gern in den Mund nehmen. Welch andere Künstler würde bei dem zweistündigen Programm ohne Pause solch Engagement zum Besten geben. Live und unplugged, stimmgewaltig bis in den letzten Winkel. Marc und Jay sind sich dafür nicht zu schade. Im Gegenteil: Sie suchen den Kontakt zu Ihrem Publikum, ermuntern gar die Fans mit Ihnen zu singen (...How sweat it is to be loved by you). Als Tenor auf der Suche nach weiblicher Gunst zieht Jay dann selbst, während er ein Medley bekannter Deutscher  Lieder schmettert, weite Wege durch die Publikumsreihen. Dieser hautnahe Kontakt kommt natürlich sofort an und steuert nicht zuletzt zum triumphalen Erfolgszug der beiden bei. Bei dieser sagenhaft temperamentvollen Stimmung kann man als Besucher leicht in die Versuchung kommen, den Wunsch zu hegen, diesen Abend nie enden zu lassen

 

 

Diesen Artikel drucken